Jojo Rabbit

FSK 12 108 min

Produktion: USA 2019

Regie: Taika Waititi

Darsteller: Roman Griffin Davis, Scarlett Johannson, Thomasin McKenzie

Der kleine, nahezu deutschblonde Jojo Betzler (Roman Griffin) ist ein tüchtiger Hitlerjunge. Deutschland und der Zweite Weltkrieg liegen zwar in den letzten Zügen, aber das ist kein Grund, nicht noch ein paar Bücher zu verbrennen oder das Töten an Hand eines Hasen zu üben. Auch der Umgang mit der Handgranate will gelernt sein. Die beiden letzteren Übungen gelingen Jojo nicht wirklich: Was ihm erstens den Spitznamen Hasenfuß und zweitens eine Narbe im Gesicht einbringt. Sein Vater kämpft in Italien, seine Mutter Rosie (Scarlett Johansson) heimlich gegen die Nazis. Jojos bester eingebildeter Freund ist übrigens Adolf Hitler (Taika Waititi). Jedenfalls entdeckt der Jungnazi eines Tages hinter einer Geheimtür das jüdische Mädchen Elsa (Thomasin McKenzie). Das macht das Leben nicht einfacher, denn Elsa ist nett und wird von Jojos Mutter versteckt. So eine kann man nicht verraten. Nicht mal ein Hitlerjunge! Damit das vom Tisch ist: Taika Waititi hat die heiterwolkige Popkultur-Farce JOJO RABBIT als Regisseur zu verantworten. Produziert hat er die Nummer auch, den Hitler spielt er und hat das Drehbuch auf Basis des Romans von Christine Leunens geschrieben. Dafür bekam er einen Oscar. Und das auch noch: Die Beatles singen deutsch auf der Tonspur und David Bowie ebenfalls. Nun aber zum Eigentlichen: Waititi treibt mit Entsetzen Scherz. Gekonnt, denn JOJO RABBIT meint es bei allem Spaß bitterernst, oder um es mit den im Film zitierten Worten Rainer Maria Rilkes zu sagen: „Lass dir Alles geschehn: Schönheit und Schrecken. Man muss nur gehn: Kein Gefühl ist das fernste.“

Verfügbare Formate:
2D Deutsch

Fehler, Irrtümer und Änderungen vorbehalten.

Heute noch im Programm