Andrea lässt sich scheiden

Es hat schon ziemlich heftig gerumst. Andrea (Birgit Minichmayr) war kurz abgelenkt, und dann macht es Knall. Die Polizistin aus der österreichischen Provinz hat ihren eigenen Mann Andy (Thomas Stipsits) umgefahren. Nicht absichtlich, auch wenn sie sich ohnehin von ihm scheiden lassen will, und Andy war wirklich sehr betrunken. Das mit dem Unfall kommt dazu ganz unpassend, denn Andrea will zur Kriminalpolizei nach St. Pölten wechseln. In Panik begeht die Frau mit herber Einstellung zum Leben Fahrerflucht. Sie hat Glück. Der Religionslehrer Franz (Josef Hader) bekennt sich der Tat schuldig. Josef ist Alkoholiker, ein aufrechter Kerl und wohl ebenfalls über Andy gerollt. Andrea und Franz lernen sich irgendwie kennen. So etwas löst schon mal Gewissensbisse aus.

Josef Hader kann alles und noch ein bisschen mehr. Als Kabarettist weiß er Pointen zu setzen. Wer seine Auftritte als Privatdetektiv Brenner kennt, hat Freude an seiner Leinwandpräsenz. Als Regisseur machte er 2018 mit WILDE MAUS von sich reden. Mit all diesen Talenten lässt sich ja was anfangen. Seine dunkle Komödie ANDREA LÄSST SICH SCHEIDEN glänzt mit lakonischem Wortwitz, melancholischer Grundstimmung und viel Landschaft. Regisseur Hader schrieb mit Florian Kloibhofer das Drehbuch und sich selbst die Rolle des sympathischen Trinkers Josef auf den Leib. Was Birgit Minichmayr richtig gut kann: eine Polizistin in der Provinz spielen und auf Schlagerpartys ihr Glas leeren.

Wir zeigen die deutsch untertitelte Version!

Österreich 2023

Regie: Josef Hader

Darsteller: Birgit Minichmayr, Robert Stadlober, Josef Hader u.a.

Mehr anzeigen
Ab 6 Jahren  |  93 Minuten

Spielzeiten, Tickets & Reservierung