Die Känguru-Verschwörung

FSK 6 103 min Komödie

Produktion: Deutschland 2022

Verleih: X-Verleih

Darsteller: Dimitrij Schaad, Rosalie Thomass, Petra Kleinert

Regie: Marc-Uwe Kling, Alexander Berner

Marc-Uwe und das Känguru gehen eine gewagte Wette ein: Sie werden ihre Wohnung verlieren, wenn sie es nicht schaffen, Marias Mutter zu retten, die unter die Klimaleugner geraten ist.

So ein Film braucht ja immer auch eine Handlung. Selbst wenn ein Känguru darin vorkommt und Marc-Uwe Kling die Regie führt (mit Alexander Berner), das Drehbuch schrieb (mit Jan Cronauer), die Vorlage lieferte, das Känguru und den Erzähler spricht. Die Hauptfigur heißt übrigens auch Marc-Uwe, wird aber von Dimitrij Schaad gespielt. Man kann alles auch übertreiben. Wobei, Marc-Uwe Kling kann auch das, nämlich übertreiben. Jedenfalls benötigt selbst ein zeitgenössisches Drama wie die KÄNGURU-VERSCHÖRUNG eine Story. Die geht ungefähr so: Marc-Uwe hat sich in die blonde Maria (Rosalie Thomass) verliebt. Das erste Date endet unbefriedigend (Wortspiel beabsichtigt). Das Känguru ist am Fehlschlag nicht unbeteiligt. Jedenfalls bittet Marc-Uwe um eine zweite Chance. Voraussetzung ist, dass Marc-Uwe und das Känguru der Mutter von Anna das Querdenken abgewöhnen. Die glaubt nämlich nicht an den Klimawandel. Diese Ausgangslange erlaubt eine Menge Gesellschaftskritik, zum Beispiel an dem Verschwörungstheoretiker Adam Krieger (Benno Fürmann). Glaubt der wirklich, dass hinter allem Unheil von der Kreuzigung Jesu bis zur russischen Revolution oder Corona die Kängurus stecken? Was immerhin erlaubt ist: endlich in der Öffentlichkeit einen Aluhut zu tragen. Nach dem Kassenerfolg von DIE KÄNGURU-CHRONIKEN dachten sich die Macher: Was einmal geht, das geht auch zweimal und haben deshalb eine Fortsetzung gedreht. Die erweist sich als ausgesprochen aktuell, zum Beispiel was die den Haushalt wärmende Nähe zu Diktatoren angeht. Vielleicht ist das Beuteltier unter Umständen und in gewissem Sinne nicht nur sehr witzig, sondern fast schon weise. Dann könnte sogar an der Kapitalismuskritik was dran sein. Ist aber vermutlich auch nur eine Verschwörungstheorie.


Verfügbare Formate:
2D
Heute Di 16.08. Mi 17.08. Do 18.08. Fr 19.08. Sa 20.08. So 21.08. Mo 22.08. Di 23.08. Mi 24.08. Do 25.08. Fr 26.08. Sa 27.08. So 28.08.

Fehler, Irrtümer und Änderungen vorbehalten.

Heute noch im Programm