Bis dann, mein Sohn

FSK 6 185 min

Produktion: CN 2019

Regie: Xiaoshuai Wang

Darsteller: Liya Ai, Jiang Du, Zhao-Yan Guo-Zhang

Es gibt Dialogzeilen, die beißen sich durch die Lederhaut auf die Seele: „Für uns ist die Zeit längst stehengeblieben. Jetzt warten wir nur noch darauf, alt zu werden.“ Wann genau blieb die Zeit für die Chinesin Liu Yaojun in Wang Xiaoshuais (RED AMNESIA) Zeitgeschichtsdrama BIS DANN, MEIN SOHN stehen? Vielleicht an jenem Sommertag vor vielen Jahren, als ihr Sohn Xingxing im Rückhaltebecken eines Staudamms ertrank. Das einzige Kind von Liu Yaojun (Wang Jing-chun) und Wang Liyun (Yong Mei). Denn so wollte es damals die kommunistische Ein-Kind-Doktrin in China. Inzwischen leben sie mit ihrem keineswegs pflegeleichten Adoptivsohn Liu Xing (Wang Yuan) an einem anderen Ort und betreiben eine Reparaturwerkstatt für Boote. Bei dem Unfall damals war Xingxings Freund Hao (Jiang Du) dabei. Noch immer plagen ihn Schuldgefühle. Er kam am gleichen Tag wie sein Kumpel zur Welt, war wie ein Bruder für ihn. Seine Eltern Li Haiyan (Liya Ai) und Shen Yingming (Cheng Xu) begegnen nach so vielen Jahren noch einmal dem einst befreundeten Paar. Und erneut brechen Gefühle von Trauer und Reue auf. Was nach Familienmelodram klingt, ist weit mehr. Regisseur Wang Xiaoshuai spiegelt 30 Jahre chinesischer Geschichte an den beiden Familien. Kunstvoll verschränkte Rückblenden durchbrechen alle Zeitachsen. Das Gesamtbild einer Gesellschaft, die sich aus kulturrevolutionären Zeiten zum ausufernden Kapitalismus entwickelt, setzt sich innerhalb von 185 Minuten zusammen. Dabei zeigt Wang Xiaoshuai, der seinen Film bei der Berlinale als Wettbewerbs-Beitrag vorstellte, wie Politik die Menschen betrifft und verändert. Wang Jingchun und Yong Mei erhielten als beste Darsteller jeweils einen Silbernen Bären.

Verfügbare Formate:
2D Deutsch

Fehler, Irrtümer und Änderungen vorbehalten.

Heute noch im Programm