Walter Kaufmann - Welch ein Leben!

Walter Kaufmann wuchs in Duisburg auf. Von hier aus brach er auf, ein Weltenbürger zu werden. Adoptiert wurde das am 19. Januar 1924 geborene Kind im Alter von drei Jahren von dem jüdischen Ehepaar Johanna und Sally Kaufmann. Dem Holocaust entkam er 1937 dank eines Kindertransports nach England. In Australien hat der Jugendliche gelebt, und zwar zwei Jahre in einem Internierungslager. Später übersiedelte er freiwillig in die DDR. Er verfolgte als Journalist den Prozess gegen die amerikanische Bürgerrechtlerin Angela Davis. Er beobachtete die Revolution in Kuba. Er setzte sich mit dem Stalinismus auseinander. Schriftsteller war Walter Kaufmann ebenfalls. Vor allem aber ein aufrechter Kämpfer für die Gerechtigkeit. Karin Kaper und Dirk Szuszies haben ihre Dokumentation WALTER KAUFMANN mit einem sehr notwendigen Untertitel versehen: WELCH EIN LEBEN! Es endete 2021. Aus Anlass seines 100. Geburtstags zeigen wir die Doku über einen großen, wenn auch weitgehend unbekannten Duisburger.

Deutschland 2021

Regie: Karin Kaper, Dirk Szuszies

 

Mehr anzeigen
Ab 12 Jahren  |  102 Minuten