Das alte Rheinland in Farbe: Eine historische Filmreise

Warum ist es am Rhein so schön? Die Antwort auf die Frage aus dem Karnevalslied von 1960 geben Filmaufnahmen, die weit älter sind: 100 Jahre und mehr. Der Kölner Hermann Rheindorf hat die ersten Bewegtbilder vom großen Strom in der ganzen Welt gesammelt. Dann hat er mit einem Team die Aufnahmen, die bis zum Ende des 19. Jahrhunderts zurückreichen, nachkoloriert. Die Szenen hat er zu einer historischen Flusskreuzfahrt auf der Strecke zwischen Köln und Wiesbaden kompiliert. Das Wasserstraßen-Movie DAS ALTE RHEINLAND IN FARBE zeigt das alte Köln, Koblenz, das noch mit C geschrieben wurde, und natürlich die Burgen und Weinhänge, die Loreley und den Dom. Die Fischer werfen auf dem Fluss ihre Netze aus. Junge Mädchen naschen bei der Weinlese von den Trauben, Kinder baden im Strom, während die mächtigen Raddampfer das Wasser aufquirlen. Im Winter deckt das Eis die Oberfläche zu. Im Strom der Zeit tauchen ebenfalls Erinnerungen an die Besetzung nach dem Ersten Weltkrieg auf. Den Kommentar spricht Christian Brückner, dessen Stimme Robert De Niro synchronisiert. Dank der Kolorierung rücken die Szenen näher an den Betrachter heran und lassen verstehen, dass früher keineswegs alles in Schwarzweiß war.

Deutschland 2023

Regie: Hermann Rheindorf

 

Mehr anzeigen
Ab 0 Jahren  |  80 Minuten

Spielzeiten, Tickets & Reservierung