Vater unser (OmU)

FSK 0 80 min Dokumentarfilm

Produktion: Ungarn 2021

Verleih: Cine Global Film

Regie: Julianna Ugrin, Márton Vízkelety

Robi ist katholischer Priester einer kleinen Gemeinde in Ungarn und führt seit Jahren ein geheimes Doppelleben als Familienvater mit drei Kindern.

Robert Polgar lebt die Nächstenliebe. Das lässt ihn durch die Hölle gehen. Pfarrer ist er in einer kleinen Gemeinde in Ungarn. In seine schöne weiße Kirche kommen die Menschen gern, weil er eben nicht nur von Liebe redet, sondern sie lebt. Was niemand weiß, oder jedenfalls nicht offiziell wissen will: Robert Polgar hat eine Partnerin. Anka, die er in Italien kennengelernt hat, und der Priester haben drei gemeinsame Kinder. Auch sie sind gerne mit ihm zusammen. Weil Robert eben auch seine Allernächsten liebt. Was jeder sehen kann, der Julianna Ugrins und Márton Vizkeletys Kamerablick folgt: ?Robi? ist zum Priester berufen und zum Familienmensch geboren. Nur, die Kirche zwingt ihn zu einem Doppelleben und stürzt den Mann Gottes in ein teuflisches Dilemma. Denn Anka sagt klar: Sie wolle ihren Partner nicht zu einer Entscheidung zwingen, denn aus seinem Priesteramt bezieht er Energie und Lebensfreude. Und umgekehrt: Die Familie schenkt ihm die Kraft, ein wirklich guter Seelsorger zu sein. Die Dokumentation mit dem doppeldeutigen Titel VATER UNSER kommentiert nicht. Die Bilder und vor allem die Menschen sprechen für sich. Der Film ist zugleich mehr als eine teilnehmende Beobachtung. Was immer deutlicher wird: Robert Polgar muss sich entscheiden und will sich entscheiden. Auch auf diesem Weg begleitet ihn die Kamera, in aller Ruhe und ohne sich einzumischen.

Verfügbare Formate:
OmU

Fehler, Irrtümer und Änderungen vorbehalten.

Heute noch im Programm