Systemsprenger

FSK 12 125 min

Produktion: Deutschland 2019

Regie: Nora Fingscheidt

Darsteller: Helena Zengel, Albrecht Schuch, Gabriela Maria Schmeide

Ein sperriges Thema, ausgezeichnet erzählt und vor allem ausgesprochen anziehend fürs Publikum präsentiert. Die 36-jährige Regisseurin Nora Fingscheidt hat mit ihrem Drama SYSTEMSPRENGER ein vermeintliches Kassengift in bäriges Silber und möglicherweise in Oscar-würdiges Gold verwandelt. Das Fallbeispiel in Rosa wurde auf der Berlinale als bester Nachwuchsfilm geehrt. Das sperrige Drama geht als deutscher Kandidat ins Oscarrennen. Nora Fingscheidt beschreibt mit dokumentarischer Präzision von einem Kind, das für keinerlei pädagogische Hilfe zugänglich ist. Dass sie in der zehnjährigen Helena Zengel eine beeindruckend authentisch wirkende Hauptdarstellerin fand, macht ihr Drama SYSTEMSPRENGER umso glaubwürdiger. Sie spielt das Mädchen Benni, das eigentlich Bernadette heißt. Sie wirft mit Bobby-Cars. Benni trägt pink, ist aber keineswegs süß. Das Mädchen ist schwer traumatisiert. Nichts und niemand kann sie bändigen. Aus der Sonderschule fliegt das blonde Kind raus, Pflegefamilien geben auf, ihre Mutter Bianca (Lisa Hagmeister) hat Angst vor ihr. Frau Bafane vom Jugendamt (Gabriela Maria Schmeide) heuert den Anti-Aggressionstrainer Micha (Albrecht Schuch) an. Mit Benni verbringt der kantige Mann drei Wochen im Wald. Nach der „Auszeit“ will sie bei Micha bleiben. Doch der fürchtet, die professionelle Distanz zu verlieren.

Verfügbare Formate:
2D Deutsch

Fehler, Irrtümer und Änderungen vorbehalten.

Heute noch im Programm