Pavarotti

FSK 0 114 min

Produktion: GB/USA 2019

Regie: Ron Howard

Darsteller: Andrea Griminelli, Nicoletta Mantovani, Bono

Luciano Pavarotti will nur singen. Dort, wo einst Enrico Caruso auf der Bühne stand. Es ist das Opernhaus im Dschungel in Manaus in Brasilien. Für Pavarotti, den „König des hohen Cs“, machen die Autoritäten die Bühne frei. Mit dieser Brücke zum ersten Superstar der Oper eröffnet Ron Howard seine filmische Verbeugung vor einem Tenor, der auch Klassikfremden wohlvertraut ist. Luciano Pavarotti machte Puccinis „Nessum Dorma“ zum Ohrwurm und holte als einer der „drei Tenöre“ mit José Carreras und Placido Domingo „O Sole Mio“ aus der Kitschecke. Zur WM 1990 in Italien bündelten die Spielmacher der Opernbühne zum ersten Mal ihre Kräfte. Ihre Aufritte wurden zu Spitzenspielen. Aus einfachem Haus im italienischen Modena stammte der 1935 geborene Popstar der E-Musik. Im gleichen Chor wie sein Vater hat er gesungen. Was die von Pavarotti selbst erzählte Anekdote besonders sprechend macht, dass seine Mutter ihm bereits sagte: „Du hast eine schöne Stimme.“ Ron Howard (THE DA VINCI CODE - SAKRILEG) hatte bereits den Beatles eine Musik-Doku gewidmet. Nun folgt er der Lebensspur einer weiteren Ikone. Seine Konzerte in großen Stadien vermitteln die Popularität dieses Ausnahmetenors. Der Superstar sprang dabei mutig über Genre-Grenzen und sang unter anderem mit Bono. Die Doku schaut ebenfalls hinter die Bühne, versucht sich dem Menschen Luciano Pavarotti zu nähern. Und seiner Freude an weiblicher Gesellschaft. PAVAROTTI kratzt nicht am Denkmal. Ikonen darf man im goldenen Licht leuchten lassen.

Verfügbare Formate:
2D Deutsch

Fehler, Irrtümer und Änderungen vorbehalten.

Heute noch im Programm

Heute sind keine Filme mehr im Programm.