Marxlohland

FSK (noch) unbekannt 90 min

Produktion: Deutschland 2022

Regie: Stephanie Hajdamowicz

Von Marxloh malt sich jeder so sein eigenes Bild. Oft wird es gezeichnet von Menschen, die noch nicht und schon lange nicht mehr dort waren. Die TV-Journalistin Stephanie Hajdamowicz hat sich ebenfalls ein Bild des Stadtteils gemacht.

Der Unterschied: Sie war sehr oft am Pollmannkreuz und den Straßen davor, dahinter und drumherum. Sie war auf der Brautmodenmeile und bei Pater Oliver im Petershof. Sie hat sich sogenannte Schrottimmobilien angeschaut und unter anderem auch mit Frau Thiel gesprochen, die wenig von den Zuwanderern aus Südosteuropa hält. Vor allem aber, sie kennt Marxloh seit vielen Jahren, hat die Veränderungen miterlebt und mitempfunden. Ihre Eindrücke hat sie zu dem Dokumentarfilm MARXLOHLAND verdichtet. Die Vorpremiere in der Kirche des Petershofs Anfang Oktober sahen mehrere Hundert Menschen. Sie waren beeindruckt von einem Porträt der ganz unterschiedlichen Menschen im Stadtteil, das nichts beschönigt, aber eben auch nichts skandalisiert. Die Filmemacherin spricht von einer "Momentaufnahme". Sie wolle Marxloh und die Menschen nicht bewerten. Sie wolle zeigen, was sich tut, entwickelt und verändert. Ihre Aufgabe sei das Beobachten. Kathrin Hartmann hat dabei die Kamera geführt, Jana Teuchert die Szenen aus dem Land jenseits der Rhein-Ruhr-Halle geschnitten.
Weitere Infos unter https://www.marxlohland.de/

Verfügbare Formate:
2D
Heute Mi 30.11. Do 01.12. Fr 02.12. Sa 03.12. So 04.12. Mo 05.12. Di 06.12. Mi 07.12. Do 08.12. Fr 09.12. Sa 10.12. So 11.12. Mo 12.12.

Fehler, Irrtümer und Änderungen vorbehalten.

Heute noch im Programm