Black Friday for Future

Albert (Pio Marmaï) und Bruno (Jonathan Cohen) haben eins gemeinsam: kein Geld. Dafür haben sie jede Menge Schulden. Zusammengerechnet fast 180.000 Euro. Das liegt einerseits an Alberts zügelloser Kaufsucht und andererseits daran, dass Brunos Frau mit Kind die Ehe gekündigt hat. Albert und Bruno lernen sich über einen gescheiterten Black Friday Deal kennen. Albert rettet Bruno zudem das Leben. So werden sie Freunde. Und so treffen die beiden bis auf die Grundmauern abgebrannten Kerle auf einen spielsüchtigen Schuldnerberater (wenig hilfreich) und gutsinnige Klimaaktivisten (sehr hilfreich). Die bieten nämlich kostenloses Essen und Bier. Wo man einmal da ist, beteiligen sich die beiden Neulinge eigennützig an einer Sammelaktion. Die Second-Hand-Ware lässt sich nämlich prima verticken. Das hilft nun nicht dem Weltklima, taut aber die eingefrorenen Konten auf. Dann aber verliebt sich Albert in die hoch engagierte und mindestens ebenso schöne Frau mit Namen Kaktus (Noémie Merlant). Und plötzlich stellt sich durchaus die Frage: Geld oder Liebe?

Das Regieduo Éric Toledano und Olivier Nakache stürmte mit ZIEMLICH BESTE FREUNDE alle Kinocharts. Ihr Kunstgriff: Sie wissen schwere Themen leicht, aber eben nicht seicht zu bearbeiten. Ihre Komödie BLACK FRIDAY FOR FUTURE nimmt sich des Themas Konsumrausch und Umweltschutz an. Toledano und Nakache wagen dabei ein wenig mehr Slapstick, wenn sie ihre beiden Konsumklimasünder halbnackt auf die Straße schicken. Den Protest unterlegen sie mit flotten Disco-Rhythmen. Weltrettung darf Spaß machen. Der realsatirische Einstieg in den Film ist fast schon das ganze Eintrittsgeld wert.

Frankreich 2023

Regie: Olivier Nakache, Éric Toledano

Darsteller: Pio Marmaï, Jonathan Cohen, Noémie Merlant, Mathieu Amalric u.a.

Mehr anzeigen
Ab 12 Jahren  |  120 Minuten