Emily

FSK 12 131 min Biografie, Historienfilm

Produktion: Großbritannien 2021

Verleih: Wild Bunch/Central

Darsteller: Emma Mackey, Oliver Jackson-Cohen, Fionn Whitehead

Regie: Frances O'Connor

Emily Brontë ließ sich in ihrer Leidenschaft fürs Schreiben nicht beirren. Das machte das eigensinnige Mädchen in den Augen der meisten zu einer Außenseiterin.

Was sie will, was sie fordert, was sie sich ersehnt; Emily Brontë (Emma Mackey) schreit es hinaus über die sturmhohen Hügel von Yorkshire: "Gedankenfreiheit". Als Tochter eines verwitweten Pfarrers wächst das Mädchen mit ihren beiden Schwestern Charlotte (Alexandra Dowling) und Anne (Amelia Gething) auf. Ihr leichtlebiger Bruder Branwell (Fionn Whitehead) teilt Emilys Träume, sich aus den Fesseln der Konvention im England des 19. Jahrhunderts zu lösen. Für dieses Gefühl der Freiheit braucht die selbstbewusste junge Frau nicht viel mehr als die Streifzüge durch die Landschaft, ihre Familie (auch wenn diese sie kaum unterstützt) und ihre Poesie. Als der neue Hauslehrer William Weightman (Oliver Jackson-Cohen) den Schwestern französisch beibringt, ist Emily mit ihm keineswegs einer Meinung. Doch der Dissens ist nur vorübergehend. Zwischen Emily und William entwickelt sich eine stürmische Beziehung. Indes, noch größer ist ihre Leidenschaft fürs Schreiben.
Die Schauspielerin Frances O'Connor schrieb das Drehbuch zu dem ausgewählt schön fotografierten Bio-Pic EMILY. Die Australierin führte auch Regie und ihr Debüt hat Wucht, Verve und Überzeugungskraft. All das machte auch Emily Brontës ersten und einzigen Roman STURMHÖHE aus. Die Frage, wie es dazu kam, dass sie das überbordende Werk mit dem Schurken Heathcliff und der von ihm in den Wahnsinn getriebenen Catherine schrieb, steht am Anfang des Films. Es ist zugleich das Ende, denn die erst 30-jährige Autorin Emily liegt auf dem Sterbebett. Dann geht der Blick zurück. Die Regisseurin geht auf die Beziehung zu Charlotte ein. Die ältere Brontë-Schwester schrieb "Jane Eyre". Emily aber ist und bleibt die Figur, die zum Motor und Kraftfeld aller Szenen wird. Emma Mackey spielt sie mit enormer Leinwandpräsenz. Frances O?Connor sieht ihren Film als "Botschaft an die jungen Frauen von heute". Emma Mackey hat diese Botschaft klar verstanden.

Verfügbare Formate:
OmU
2D
Heute Mi 30.11. Do 01.12. Fr 02.12. Sa 03.12. So 04.12. Mo 05.12. Di 06.12. Mi 07.12. Do 08.12. Fr 09.12. Sa 10.12. So 11.12. Mo 12.12.

Fehler, Irrtümer und Änderungen vorbehalten.

Heute noch im Programm