Ein Mann namens Ove

FSK 12 116 min

Produktion: Schweden 2015

Regie: Hannes Holm

Darsteller: Rolf Lassgård, Bahar Pars, Filip Berg

Weil der Gute-Laune-Film EIN MANN NAMENS OVE im Rahmen der Reihe „Kirche & Kino“ zu sehen ist, darf man biblisch anmerken: Regisseur Hannes Holm (SALTO FÜR ANFÄNGER) hat die Wandlung vom Saulus zum Paulus nach dem Roman von Fredrik Backman verfilmt. Ove (Rolf Låssgard) ist nämlich erst ein echter Kotzbrocken, bevor er das Herz der Zuschauer und seiner Nachbarn erobert. All das beginnt mit den neuen Nachbarn, die mit ihrem Auto gegen seinen Briefkasten krachen! Dabei war Ove gerade mit seinem Selbstmord beschäftigt. Erst einmal gilt es, die Sachbeschädiger zurechtzuweisen. Doch Perserin Parvaneh (Bahar Pars) knackt mit dem Postkasten-Schaden Oves Schale aus Rauputz. Der lebensmüde Nörgler hat ein Herz. Parvenah legt es frei. Nach der Tragikomödie mit witzigen Dialogzeilen und liebevollen Momenten lässt sich in der benachbarten Kulturkirche St. Joseph bei einem Getränk und einem Imbiss über den schwedischen Sinneswandel nachdenken.

Verfügbare Formate:
2D Deutsch
Kino & Kirche
Morgen 17.06.2019

Fehler, Irrtümer und Änderungen vorbehalten.

Heute noch im Programm